Krakau – Salzbergwerk Wieliczka

Unser heutiger Ausflug führt in das in der Nähe von Krakau gelegene Salzbergwerk Wieliczka, indem bis 1983 Salz unter Tage gefördert wurde. In der Gegend wurde schon vor Jahrhunderten die Salzsiederei betrieben. Als diese nicht mehr ausreichte begann man im Mitte des 13. Jahrhunderts nach Salz zu graben und entdeckte dabei Steinsalzlagerstätten die die nächsten Jahrhunderte bis in eine Tiefe von 340m reichten.

Die maximale Tiefe die während eines touristischen Besuchs erreicht wird, beträgt immer noch 135m und dies komplett zu Fuß!

Abstieg in die Unterwelt auf 65m
kompletten Beitrag lesen

Krakau – Auschwitz und Birkenau

Hell und Dunkel, Gut und Böse liegen so nah beieinander. An einem Tag die Pracht der Geschichte von Krakau; nur einen Steinwurf entfernt eines der schlimmsten Grauen der Menschheit: Das KZ Auschwitz oder vielmehr der Lagerkomplex der unter dem Name Auschwitz bekannt ist.

Der Blick von den Gleisen zum Eingang vom Lager Birkenau
kompletten Beitrag lesen

Krakau – Museum unter dem Marktplatz

Im Herzen von Krakau unter dem Hauptmarkt befindet sich das unterirdische Museum, welches auf mehr als 3.300 m² die archäologisch-architektonische Geschichte der Stadt erzählt. Der einzigartige Komplex versteht es ausgezeichnet Wissen unter anderem mit Hilfe moderner Multimedia Technik zu vermitteln. Hier lässt sich hautnah erleben wie die Besiedlung und Entwicklung von Krakau stattfand.

Das Museum ist sehenswert und sehr kurzweilig. Wer das Museum besichtigen möchte, sollte sich vorab Karten online reservieren, da der Andrang riesig ist und nur eine begrenzte Anzahl Besucher pro Tag erlaubt ist.

 

Krakau

Nach der langen Anreise und bis die Unterkunft stand und die Pferde im Stall waren, sind wir erst den nächsten Tag nach Krakau gegangen. Der erste führt – natürlich – zum Wawelhügel, auf dem das Schloss und die Kathedrale stehen, der bereits vor rund 20.000 Jahren besiedelt wurde. Der Wawel ist die ehemalige Residenz der polnischen Könige in Krakau.

Der Wawelhügel von der Weichsel aus gesehen
kompletten Beitrag lesen

5. Etappe – Breslau nach Krakau

Vom „beschaulichen und gemütlichen“ Breslau, führt uns die nächste Etappe in die zweitgrößte Stadt Polens: Krakau an der Weichsel. Mit seinen rund 750.000 Einwohner ist sie die heimliche (Kultur-) Hauptstadt Polens. Kirchen, Museen, Denkmäler und sehenswerte Bauten stehen an jeder Ecke. Hier kann jeder Steine seine Geschichte erzählen.

kompletten Beitrag lesen

Bild des Tages – Winterdienst in Zakopane

Heute beim Weg in die Stadt (Zakopane), sahen wir dieses (T)Räumfahrzeug, welches für die kommende Saison bestens gerüstet ist.

Gut gerüstet für den Winter

Vielleicht wohnt der Besitzer aber einfach nur in einer unwegsamen Ecke der hohen Tatra? 😉 Wobei ich mich frage, welche Steigung damit möglich ist oder wechselt er noch die Bereifung?

Breslau – Pirogge

Die Pirogge, ist eine gefüllte Teigtasche aus Hefe-, Blätter- oder Nudelteig, ähnlich der schwäbischen Maultasche und ist in der osteuropäischen und finnischen Küche überall anzutreffen. Sie kann als Vorspeise, Hauptgericht und serviert mit Tee als Nachtisch gereicht werden.

Nachfolgend mein Favorit: Pirogge mit traditioneller Füllung, bestehend aus: Kartoffel, Zwiebel und weißer Käse, in Öl frittiert und mit Speck serviert.

Pirogge traditionell
Pirogge traditionell

Die zweite Variante: Gedünstet mit Fleischfüllung und Tomatensauce oben drauf. Auch sehr lecker.

Pirogge mit Fleischfüllung
Pirogge mit Fleischfüllung

Wir haben Sie das erste mal in Breslau probiert und ich bin begeistert davon! 🙂

Breslau

Mit ca. 640.000 Einwohnern ist Breslau die viertgrößte Stadt Polens und besitzt mit seiner reizvollen Altstadt und der Dominsel viele attraktive Bauten.

Breslau hat einen tollen Charme und man fühlt sich inmitten des Treibens derer die hier Leben. Im Gegensatz zu den Städten Prag und Krakau, die vom Tourismus regelrecht überrannt werden  und scheinbar alles nur  noch an Besucher verkauft werden soll. Ich habe ähnliches schon in Portugal mit der Algarve und Lissabon erlebt, wo es die gleichen Entwicklungen gibt und gab.

kompletten Beitrag lesen

Diebstahl – Ich habe es gewusst!

Alle, einfach alle, hatten uns vor der Reise nach Polen gewarnt auf unsere Sachen aufzupassen; es kann schnell mal was weg kommen. Wie recht sie haben sollten. Ein paar Tage in Polen, schon fehlt eine Sandale. Das kann ja nur ein Einbeiniger gewesen sein!?! 😉

Sie hatten uns gewarnt
Sie hatten uns gewarnt
kompletten Beitrag lesen

4. Etappe – Karpacz nach Breslau

Die nächste Etappe führt uns vom Riesengebirge direkt nach Breslau an der Oder. Nach gut 135km kommen wir in Breslau an und sind die nächsten Tage auf dem Campingplatz neben dem Olympiastadion.

Vom Glanze Olympias war auf dem Campingplatz nichts mehr zu sehen: In unserem Waschhaus waren drei Duschen für Mann und Frau gemeinsam(!) die mit dünnen Plastiktüten verhangen waren, im ganzen Waschhaus gab es 1 (in Worten: Eine) Steckdose und von drei Waschbecken war eines defekt. Den Platz säumt eine Reihe Bungalows ein, die kurz vor dem Umfallen scheinen und den Charme der Siebziger versprühen.

Schon wieder beim Packen
Schon wieder beim Packen

Das einzig gute an dem Platz ist die gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz.